jusos-Logo
Jusos Bruchsal • Frischer Wind, neue Ideen

Hannelore Kraft zu Gast in Weingarten

Veranstaltungen

zu den Bildern

Die drei großen Wahlkreise Bruchsal, Bretten und Ettlingen luden zur gemeinsamen Wahlveranstaltung in die strategischen Mitte ein, zusammen mit den Kandidaten Wolfgang Wehowsky, Walter Heiler und Frank Mentrup, saß die Ministerpräsidentin Hannelore Kraft auf dem roten Sofa und stellte sich nach ihrem prägnanten Referat, den Fragen aus dem interessierten Publikum.

Der Kulturraum der Kleiberit Arena war proppenvoll, die Stühle reichten hinten und vorne nicht, als sich die GenossenInnen und Interessierten am vergangenen Freitag trafen, um der prominenten Politikerin zuzuhören, die erst kürzlich die Wahl in Nord-Rhein-Westfalen gewann.
„Kein Wunder ist die Frau Ministerpräsidentin geworden“, bewundert Michaela Taghi-Aghdiri, Ersatzkandidatin von Walter Heiler, die wortgewandte Frau, die völlig allürenfrei ihre Statements zu den politischen Themen abgab. Kommunale Finanzen, Bildung und die Bürgernähe waren dabei ihre wichtigsten Punkte, den eingeforderten Tipps zum Wahlkampf kam sie auch nach. Sie forderte eine klare Bildungspolitik, um junge Menschen zu fördern, dabei rechnete sie anschaulich vor, wie sich die Kosten langfristig rechnen: Wenn man früh investiert, hat man später weniger Sozialfälle. Frank Mentrup, bildungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag monierte dabei die Regierungsparteien, dass genau dieser Punkt seit Jahren vernachlässigt wurde. Heiler kritisierte indes, die finanziellen Möglichkeiten der Kommunen, das habe er, seit er in der Kommunalpolitik tätigt ist, noch nicht erlebt.
Wehowsky forderte in seiner Verabschiedung einen Regierungswechsel ein, der nach 57 Jahren dringend notwendig wäre.

(an)

 
 

Kommentare

Zu Artikeln, die älter als 180 Tage sind, können keine Kommentare hinzugefügt werden.

iWwmwPqCBpjz

HHIS I should have thoguht of that!

Autor: Stevie, Datum: 26.04.2011, 01:28 Uhr


 

Counter

Besucher:291456
Heute:14
Online:1